Neue Regularien

Neue DTC Regularien für nationalen Tourenwaegnsport

Neuausrichtung mit 3-Stufen-Konzept


Die Grundlage der Neuausrichtung des Deutschen Tourenwagen Cup (DTC) bilden die von MRD ausgearbeiteten technischen Regularien. Das neue Klassensystem, das einen internen Serienaufstieg vom Youngster zum Semi-Profi möglich macht, besteht aus drei Stufen.

Der als internationale Serie mit Status „FIA International Series“ und darüber hinaus mit DMSB-Prädikat ausgeschriebene Deutsche Tourenwagen Cup (DTC) hat für die Saison 2017 ein neues und an internationale Klassenstrukturen angepasstes Regelwerk bekommen. Die technischen Grundlagen sind bei MRD in enger Zusammenarbeit mit der Serienorganisation sowie in Abstimmung mit der Technikabteilung des DMSB entstanden.

Klassenstruktur


Die Einstiegsklasse (DTC Production) mit 1.6l Fahrzeugen und ca. 220 PS richtet sich an Einsteiger im Tourenwagensport, die ein professionelles Umfeld wie beim DTC, u.a. mit der Einbindung in die Eventplattform des ADAC GT Masters, suchen.
Die zweite Stufe bildet die Specialproduction-Klasse, die auf 2.0l Tourenwagen fußt und spezielle Freiheiten an Fahrwerk und Karosserie zulassen.
In der höchsten Klasse wird nach den neuen FIA TCN2-Regularien gefahren, die die FIA als ihre Antwort auf die TCR-Klasse etabliert hat und die für den nationalen Tourenwagensport ebenso wie auf internationaler Ebene (FIA ETCC) Anwendung findet.