Konstruktion

CAD/CAM, Prototyping, Reverse Engineering

CAD/CAM


In der Bauteilkonstruktion ist bei MRD in den vergangenen Jahren ein breites Sortiment an Spezial- und Hochleistungsteilen entstanden, die wir geplant, konstruiert und gefertigt haben.

Von der klassischen Konstruktion eines Bauteils über die Erstellung von technischen Zeichnungen bis hin zur Ausgabe in gängige 3D-Formate begleitet MRD im Projektmanagement auch den Weg zum fertigen Produkt in Null-, Klein- und Großserie.

Für die Herstellung unterschiedlicher Bauteile haben wir uns eine eigene CAD/CAM-Prozesskette aufgebaut. Diese erlaubt es uns, geforderte Teile in kürzester Zeit und in gleichbleibend hoher Qualität „Engineered in Germany“ zu produzieren.

Unsere Konstruktionsbandbreite reicht von einfachen Dreh- und Frästeilen bis hin zu komplexen Teilen für die 5-Achsen-Bearbeitung. Darüber hinaus konstruieren wir jede Art gebogener oder verschweißter Blechteile, die gefräst oder gelasert werden und zu Konsolen oder Haltern weiter verarbeitet werden. Wir zeichnen Formen für Gussteile oder konstruieren Vorrichtungen für den Bau von Chassis- oder Fahrwerksteilen.

Neben Kundenprojekten haben wir mit unserer eigenen MRD Customer Sports-Produktlinie eine Bandbreite an hochwertigen Zubehörteilen für Motorsportfahrzeuge kreiert, die sich ständig erweitert.

Reverse Engineering (klassische Fahrzeuge)


MRD erstellt aus jeder Skizze oder originalen 2D-Zeichnungen eines alten Bauteils ein 3D-CAD-Modell. Wir kombinieren alte Zeichnungen mit aktuellem Engineering und kreieren ein aktuelles CAD-Modell und neue 2D-Zeichnungen. Abmaße des Bauteils mittels 3D-Scan oder manuelle Messungen sind ebenso häufig Referenz und von uns umsetzbar.

Das neue CAD-Modell erlaubt die Reproduktion des Bauteils auf aktuellen CNC-Maschinen oder die Erstellung neuer Gussformen. Im Bereich Rapid-Prototyping können Bauteile als Alternative zum Gussverfahren im Metall-Lasersinter-Verfahren hergestellt werden. Ein ständiger Abgleich mit dem Originalteil sorgt während des Hersellungsprozesses für absolute Maßhaltigkeit.

Die Erstellung des CAD-Modells dient häufig als Basis für bautechnische Veränderungen, Verbesserungen oder Hybrid-Konstruktionen zur Verwendung auf mehreren Evolutionsstufen ohne die originale Form oder Funktion zu beeinträchtigen. Dies ist bei Motorteilen oftmals der Fall. Die Belastbarkeit der neu konstruierten Teile kann, durch Verwendung neuer Materialien und Herstellungsmethoden, die der Originalteile um ein Vielfaches übersteigen.

Die Beispiele für Reverse Engineering sind praktisch nicht begrenzt und daher gleichermaßen auf Motorblöcke, Zylinderköpfe, Kupplungsglocken, Kolben, Pleuel, Kurbelwellen, Getriebegehäuse, Wellen und Zahnräder, Fahrwerksteile, Radträger, Querlenker, Chassis und Monocoques anwendbar.

Ihre Bauteilanfrage


Kontakt